Titelbild: Institut für Judaistik

Judaistik ist die wissenschaftliche Erforschung des Judentums von den Anfängen bis in die Gegenwart. Das Fach beschäftigt sich in der gesamten Breite mit Religion, Geschichte, Literatur und Kunst des Judentums.

Judaistische Lehrveranstaltungen eröffnen Einblicke in die Vielfalt und die Komplexität des Judentums.

Der Forschungsschwerpunkt der Berner Judaistik liegt in Antike und Mittelalter, in der Lehre und Projekten nimmt sie den gesamten Zeithorizont in den Blick.

News und Veranstaltungen

Dr. Monika Amsler, jetzt Post-Doc, Universität Zürich

„Der Studiengang „Antikes Judentum“ ist sehr breit angelegt und bietet viel Spielraum zur akademischen Selbstfindung. Es ist eine ideale Vorbereitung für Menschen, die im Anschluss eine Dissertation anstreben. Die Zusammenarbeit mit Zürich (bzw. Bern) ist ein zusätzlicher Türöffner.“

Dr. Eva Tyrell, jetzt Staatsarchiv München

"Die grosse Vielfalt jüdischer Literatur, Anschauungen und Handlungsweisen in der Antike kennenzulernen war für mich eine enorme Bereicherung – der Begriff ‚antikes Judentum‘ könnte ja den Eindruck erwecken, es gäbe nur eines. Neben der Literaturgeschichte der Hebräischen Bibel habe ich besonders die Lektüre von Midraschim und den Einblick in archäologische Tatsachen genossen."

Doris Wili, Studentin Master Antikes Judentum

„Als pensionierte Pfarrperson den Horizont erweitern, das ist es, was ich mir im Moment leiste. Dafür bietet der Studiengang «Antikes Judentum» eine treffliche Möglichkeit. Biographisch wandere ich damit von B nach B und zurück, von Hans Bietenhard zu René Bloch: Beides ausgezeichnete Lehrer mit akribischer Liebe und hoher Kompetenz für ihr Fach, Geistesverwandte aus verschiedenen Religionsgemeinschaften. Damit erweitert sich auch mein einseitiges ‘Bild’ vom Judentum: Das griechisch-hellenistische Judentum gehört nun ebenso dazu wie das rabbinische. Und liebenswürdigerweise kommt zur Bereicherung auch noch die griech. Mythologie nebenher.“

Vorherige

Weitere Beiträge anzeigen