Philon von Alexandria

SNF-Projekt „Philon von Alexandrien, De Vita Mosis: Text und Kontext“: 2012-2016

Philon von Alexandrien (ca. 20 v.Chr.–50 n.Chr), der erste gut greifbare jüdische Philosoph, hat ein bemerkenswert umfangreiches Werk hinterlassen. Dennoch wird diesem neben Flavius Josephus wichtigsten jüdisch-hellenistischen Autor, der in der frühchristlichen Literatur eine enorme Nachwirkung hatte und insofern auch für die Identität des 'abendländischen' Denkens von nicht zu unterschätzender Bedeutung ist, in der Forschung oft zu wenig Beachtung geschenkt. Der in der römischen Provinz Ägypten auf Griechisch schreibende Philon fällt häufig zwischen Stuhl und Bank von Judaistik, Bibelwissenschaft, Antiker Philosophie, Gräzistik, Alter Geschichte und Patristik. Tatsächlich ist die oftmals schillernde Figur Philon von Alexandrien nur unter einem interdisziplinären Einbezug der altertumswissenschaftlichen Fächer zu verstehen. Dies geschieht im Rahmen dieses Forschungsprojekts, indem der für das Verständnis Philons zentrale und exemplarische Traktat "Über das Leben des Moses" (De Vita Mosis) von einem international und interdisziplinär aufgestellten Forschungsteam neu herausgegeben, eingeleitet, übersetzt und (zum ersten Mal in deutscher Sprache) ausführlich kommentiert wird. Zentrum des Projekts ist das Institut für Judaistik an der Universität Bern. Der Band wird im Verlag Mohr Siebeck, Tübingen, erscheinen und ist als Pilotband einer mehrbändigen Philon-Ausgabe vorgesehen.

Ziel des gesamten Projekts ist nicht nur, Forschungsdesideraten nachzukommen, sondern nicht zuletzt auch den in sich und in seiner Rezeption bedeutsamen Philon von Alexandrien einem grösseren Lesepublikum zugänglich zu machen.

Publikation: René Bloch, L.Doering, M. Hose, M. Niehoff, S. Rebenich, T. Roemer, M. Kneubühler, M. Sokolskaya (Hgg.), Philon Deutsch. De Vita Mosis. Mohr Siebeck. Tübingen (in Vorbereitung).